DEUTSCH    FRANÇAIS
  Anzeige
Pressemitteilungen

Ein nie da gewesener Erfolg

Mehr als 2700 Weine am Grand Prix du Vin Suisse 2010

Der Grand Prix du Vin Suisse befindet sich auf vollem Erfolgskurs. Noch nie waren das
Interesse und die Teilnahme so gross: satte 30 Prozent mehr Weinmuster wurden dieses Jahr
eingereicht. 560 Schweizer Weinbaubetriebe haben insgesamt 2717 Gewächse angemeldet.
Verkostet und bewertet werden sie von rund 150 Juroren, die mittels Blinddegustation
eine "Hitparade" der besten Schweizer Weine erstellen. Der vom Weinmagazin VINUM und der
VINEA organisierte Grand Prix du Vin Suisse ist heute der wichtigste Wettbewerb für Schweizer
Weine.


Innerhalb von fünf Jahren hat sich der Grand Prix zur Referenzveranstaltung für einheimische
Gewächse gemausert. Das beweisen die hervorragenden Teilnahmezahlen. Nach einem
Wachstum von 20 Prozent im Jahr 2009 sind für die fünfte Auflage des Wettbewerbs, der vom
20. bis 24. Juni in Sierre abläuft, noch einmal 30 Prozent mehr Muster eingegangen.

«Das grosse Interesse dürfte auch damit zusammenhängen, dass dieses Jahr eine Neuauflage
des Schweizer Weinführers ansteht. In diesem zum vierten Mal erscheinenden Guide werden
die Kategoriensieger des Grand Prix in einem eigenen Kapitel vorgestellt», erklärt Elisabeth
Pasquier, Direktorin der VINEA.

Am meisten Weinmuster wurden wie schon in den Vorjahren in den Kategorien Chasselas (428
Weine) und Pinot Noir (420 Weine) angestellt. Das entspricht einem realen Abbild der Schweizer
Weinproduktion, in der der Pinot Noir heute die grösste Anbaufläche einnimmt. Sehr beliebt sind
bei den Erzeugern auch die Kategorien "Sortenreine Weissweine" (552 Muster), "Sortenreine
Rotweine" (311 Muster), "Rote Assemblagen" (300 Muster) und "Süssweine" (192 Muster).

Repräsentativ für die Schweizer Weinproduktion

Der Grand Prix du Vin Suisse ist der einzige unabhängige Weinwettbewerb für die ganze
Schweiz, an dem alle Produzenten ohne Vorselektion teilnehmen können. Ins Gewicht fällt
dieses Jahr die verstärkte Teilnahme der Deutschschweizer Winzer (vor allem aus Zürich und
Schaffhausen), die erstmals auf einen eigenen regionalen Concours verzichtet haben. Deutlich
mehr Weine kamen auch aus dem Kanton Waadt, der allein einen Viertel der Weinmuster
beisteuert. Die Beteiligung des Wallis - 1000 Kandidaten - entspricht seiner Bedeutung als
grösster Weinbaukanton des Landes. Damit widerspiegeln die Resultate des Grand Prix die
Qualität der heimischen Erzeugnisse auf sehr realistische Weise.

Der Grand Prix du Vin Suisse und seine Auszeichnungen

Beim Grand Prix du Vin Suisse kommen die für internationale Wettbewerbe geltenden Normen
der Internationalen Weinorganisation OIV und des Internationalen Önologenverbandes UIOE
zur Anwendung. Er steht zudem unter dem Patronat der Schweizer Önologenunion, wodurch die
Glaubwürdigkeit zusätzlich erhöht wird. Um der breit gefächerten Sortenpalette der Schweizer
Weinproduktion Rechnung zu tragen, werden die angestellten Weine in elf Kategorien eingeteilt.
Die von den Fachleuten der Jury vergebenen Noten führen zu Auszeichnungen in Form von
Gold- und Silbermedaillen sowie Spezialpreisen.
Besondere Ehre kommt den jeweils sechs besten Weinen jeder Kategorie zu. Die 66 für einen
Preis nominierten Gewächse werden im Rahmen der Gala des Grand Prix du Vin Suisse - am
28. Oktober in Bern - vorgestellt. Die Hälfte davon, das heisst die drei Bestplatzierten jeder
Kategorie, erhalten einen Preis, ausserdem werden an dieser Gala zwei Sonderpreise und
der Titel "Schweizer Winzer des Jahres" verliehen. Die Gala des Grand Prix du Vin Suisse
bietet ebenfalls Gelegenheit, die vierte Auflage des Schweizer Weinführers zu lancieren, den
die VINEA in Zusammenarbeit mit Ringier herausgibt. Der Wettbewerb wie auch der Guide
beweisen - sollte dies überhaupt (noch) nötig sein - dass die Weinschweiz wirklich existiert!

Weitere Auskünfte bei:

Elisabeth Pasquier, Direktorin VINEA, Tel. + 41 27 456 31 44,
elisabeth.pasquier@vinea.ch

oder

Barbara Meier, Chefredaktorin VINUM Schweiz, Tel. + 41 44 268 52 40,
barbara.meier@vinum.ch


Mehr Infos:

www.grandprixduvinsuisse.ch

und

www.vinea.ch


Communiqué vom 07. Mai 2010
Wer holt sich dieses Jahr die Lorbeeren?

471 Kellereien haben die Rekordzahl von 2117 einheimischen Gewächsen an den vom Weinmagazin VINUM und der Vereinigung VINEA organisierten Grand Prix du Vin Suisse 2009 eingereicht. Die nächste Auflage dieses einzigartigen Wettbewerbs für Schweizer Weine ist bereits gestartet: Noch bis zum 26. Mai 2010 können die Winzer aller Regionen ihre Kandidaten anmelden. Die Weine werden in 11 Kategorien eingeteilt und im Juni von einer kompetenten, über 100 Personen zählenden Fachjury bewertet.

Zu gewinnen gibt es Silber- und Golddiplome; ausserdem werden die sechs besten Gewächse jeder Kategorie für einen Preis nominiert und drei von ihnen anlässlich der Preisverleihung mit einem Pokal geehrt. Im Weiteren werden die Spezialpreise „Prix Vinissimo“ und „Prix Bio Suisse“ sowie der Titel „Schweizer Winzer/Winzerin des Jahres“ verliehen.

Die Preisverleihung und Gala zum Grand Prix du Vin Suisse 2010 ist öffentlich und findet am
5. November 2010 statt.


Weitere Meldungen:

> Preisträger 2009 (pdf)

> Triumph eines jungen Schaffhauers 2009 (doc)
anzeige

agenda
Grand Prix Termine 2010

bis 26.05.2010 Anmeldeschluss
bis 26.05.2010 Einreichung der Weine
20. - 24.06.2010 Degustation
28.10.2010 Preisverleihung und Gala
» Jetzt anmelden

banner
footer